Engelbert Humperdinck und seine Welten

am 07.07.2021, 19:30
Preis: Preiskategorie D

Ji-Eun Noh – Cello, Judith Oppel – Violine, Christian Ubber – Klavier

Engelbert Humperdinck (1854–1921)

Sélection de Hänsel und Gretel par Gustave Sandré (1843–1916) für Klaviertrio

Notturno für Violine und Klavier

 

Siegfried Wagner (Schüler Humperdincks, 1869–1930)

Herzensgebot aus der Oper Sternengebot, für Klaviertrio von Carl Kittel (1874–1945)

Fuga für Klavier

 

Franz Liszt (Großvater Siegfried Wagners, 1811–1886)

Orpheus. Symphonische Dichtung, für Klaviertrio von Camille Saint-Saëns (1835–1921)

zum 100. Todesjahr von Saint-Saëns

 

Engelbert Humperdinck (1854–1921)

Zwei Spielmannslieder aus Königskinder

für Violine und Klavier von Friedrich Hermann (1828–1907)

 

Max Bruch (Rheinländer, Freund und Kollege Humperdincks, 1838–1920)

Trio für Violine, Violoncello und Klavier c-Moll op. 5

(Andante molto cantabile – Allegro assai – Presto)

Judith Oppel studierte an der Musikhochschule Wuppertal bei Prof. Johannes Prelle und Susanne Imhof und ist neben ihrer pädagogischen Arbeit im Bergischen Land in verschiedenen Orchestern und Ensembles aktiv. Neben der klassischen Violin- und Kammermusikliteratur interpretiert sie auch Neue Musik. Zur Zeit konzertiert sie vor allem mit dem „Duo fidelici“ (Violine & Orgel) sowie in weiteren verschiedenen kammermusikalischen Formationen.

Ji-Eun Noh, geboren in Seoul (Südkorea), gewann mit 13 Jahren ihren ersten nationalen Cello-Wett­bewerb. Studium in Seoul, anschließend in Düsseldorf (Diplom und Konzertexamen) und Essen (Kammermusik). Europaweit Soloabende und Konzerte mit der Klassischen Philharmonie Bonn und anderen professionellen Orchestern und Ensembles wie dem Hardenberg-Quartett. Sie unterrichtet u.a. an mehreren Musikschulen im Rhein-Sieg-Kreis und ist Herausgeberin einer Neuausgabe der Schumann-Fantasiestücke (Wiener Urtext Edition).

Christian Ubber ist Leiter der Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck Siegburg, studierte Klavier, Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Geschichte in Köln. Dissertation über Liszts Etüden. Herausgeber des Lied- und Kammermusikschaffens Engelbert Humperdincks (Musikverlage Tonger und Weinberger), außerdem der Cellosonaten Beethovens und diverser Klavierwerke Liszts und Chopins (Wiener Urtext Edition). Daneben ist er Mitherausgeber und –autor des Buches „Engelbert Humperdinck – Ein biographisch-musikalisches Lesebuch“ (Anno-Verlag Ahlen/Westf.).

 

Engelbert Humperdinck und seine Welten

Veranstaltungsort

Kammermusiksaal
Steingraeberpassage 1
95444 Bayreuth

Menü