Kiew/Chicago – Markus Becker – Klavier Solo

am 28.08.2020, 16:00
Preis: VVK 24 € / AK 28 € / Schüler & Studenten 5 €i

Was macht da der Herr Professor mit dem Klavier?

Markus Becker ist preisgekrönter Klassik-Pianist und mit dem Jazz großgeworden. Mit zwei musikalischen Muttersprachen präsentiert er sein einzigartiges Soloprogramm:

KIEV/CHICAGO: Mussorgsky’s ‘Bilder einer Ausstellung’ und Préludes des russischen Klangmagiers Alexander Skrjabin vor der Pause.

Jazzimprovisationen über Standards und Eigenkompositionen in der zweiten Konzerthälfte.

Die innere Verwandtschaft der ‘russischen Seele’ mit der Entdeckerfreude des Improvisierens wird offensichtlich eine musikalische Abenteuerreise, die in jedem Konzert anders verläuft.

Markus ecker über KIEV/CHICAGO:

Es war immer mein Traum, Jazz und klassische Musik unter einen Deckel zu bekommen. Dabei sollte es nie eine Vermischung werden, eher eine Gegenüberstellung. Mit gegenseitiger Neugierde, mit Respekt und mit ganz vielen Querverbindungen. Es gibt für mich nichts Schöneres, als nach dem Gang durch die ‘Bilder’ in die unendlichen Möglichkeiten des Jazz einzutauchen.

Modest Mussorgsky (1839 – 1881)

Bilder einer Ausstellung – Erinnerungen an Viktor Hartmann (1874):
Promenade
Gnomus
Promenade
Il vecchio castello – Das alte Schloss
Promenade
Tuileries – Spielende Kinder im Streit
Bydlo – Der Ochsenkarren
Promenade
Ballett der unausgeschlüpften Küken
Samuel Goldenberg und Schmuyle
Promenade
Limoges. Der Marktplatz (Die große Neuigkeit)
Catacombae (Sepulchrum romanum) – Die Katakomben
Con mortuis in lingua mortua
Die Hütte auf Hühnerfüßen (Baba Yaga)
Das große Tor von Kiev

 

Jazzimprovisationen über Standards, Kompositionen von
Gershwin, Gulda, Corea, Zawinul, Graydon, Grever u.a.
Markus Becker moderiert die zweite Konzerthälfte

Veranstaltungsort

Kammermusiksaal
Steingraeberpassage 1
95444 Bayreuth

Menü