10. Internationaler Franz Liszt Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth

am 27.10.2021 bis 07.11.2021, 0:00
Preis: keine Angaben

Teilnehmer*innen aus 16 Ländern: 10. Internationaler FRANZ LISZT Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth im Oktober und November 2021

Insgesamt 37 Pianistinnen und Pianisten hat die Jury nach einer Vorauswahl per Video für den 10. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb Weimar – Bayreuth nominiert, den die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und die Stadt Bayreuth vom 27. Oktober bis 7. November 2021 gemeinsam ausrichten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisen aus 16 verschiedenen Ländern rund um den Globus an, darunter aus China, Japan, Südkorea, Russland, Mexiko, Kanada, den USA und verschiedenen europäischen Ländern.

Budapest, Utrecht – und Weimar: Längst ist der in Kooperation mit der Stadt Bayreuth ausgerichtete Liszt-Wettbewerb einer der drei international bedeutsamsten, die das Werk Franz Liszts ins Zentrum des Leistungsvergleichs stellen. Zum zehnten Mal laden nun die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und die Stadt Bayreuth dazu ein. Während die erste Wertungsrunde in der Wagner-Stadt ausgerichtet wird, zieht der Wettbewerb für die weiteren Wertungsrunden und das Finale nach Weimar um.

Liszt zu vier Händen: Konzertreigen im Rahmen des 10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth

Franz Liszt höchstpersönlich bearbeitete eine Reihe seiner Symphonischen Dichtungen virtuos für Klavier zu vier Händen. Eine Auswahl aus diesen Arrangements präsentiert nun das renommierte Klavierduo Edit Klukon und Dezsö Ránki im Eröffnungskonzert des 10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth (27. Oktober bis 7. November 2021). Zu diesem von der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Stadt Bayreuth gemeinsam veranstalteten Konzert wird am Mittwoch, 27. Oktober um 20 Uhr in das prachtvolle Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth eingeladen.

Das ungarische Klavierduo Edit Klukon und Dezsö Ránki hat in seiner mehr als 35-jährigen Karriere eine Vielzahl von Werken für zwei Klaviere von u.a. Mozart, Schubert, Schumann, Brahms, Debussy, Ravel, Grieg, Bartók und Satie aufgeführt. Konzertreisen führten es durch ganz Europa, in die USA, nach Japan und nach Südamerika. Eintrittskarten zu 21 bis 70 Euro gibt es bei der Theaterkasse Bayreuth.

Der wettbewerbsbegleitende Konzertreigen findet mit zwei Konzerten im Rahmen der „European Liszt Night Tour“ seine Fortsetzung. Drei Preisträgerinnen und Preisträger der internationalen Liszt-Wettbewerbe Weimar-Bayreuth, Utrecht und Budapest sind am Sonntag, 31. Oktober um 19 Uhr zunächst im Richard-Wagner-Saal der Städtischen Musikschule Bayreuth zu erleben. Es konzertieren die Russin Dina Ivanova, die den 3. Preis beim 11. Internationalen Franz Liszt Wettbewerb in Utrecht 2017 gewann, die Georgierin Tamta Magradze, Publikumspreisträgerin des 12. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs in Utrecht 2020, sowie der Russe Anton Yashkin, der sich 2018 den 1. Preis beim 9. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth erspielte. Eintrittskarten zu 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, gibt es bei der Theaterkasse Bayreuth.

Am Montag, 1. November, 11 Uhr, spricht Nike Wagner im Steingraeber Kammermusiksaal über ihren Ururgroßvater Franz Liszt. Tickets zu 10 Euro sind im Klavierhaus Bayreuth im Vorverkauf erhältlich.
An diesem Tag wird auch die „European Liszt Night Tour” ihren zweiten Auftritt haben: Die preisgekrönten Pianist:innen konzertieren dann um 19.30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule. Tickets zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, für das Konzert in Weimar sind bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse erhältlich.

Am Samstag, 6. November, 11 Uhr, konzertieren Stipendiat:innen des „Piano Podiums Karlsruhe“ eine Klaviermatinée mit Liszt-Werken im Steingraeber Kammermusiksaal. Tickets zu 18 Euro, Studierende 5 Euro, sind im Klavierhaus Bayreuth im Vorverkauf erhältlich.
Zum großen Finalkonzert lädt der Liszt-Klavierwettbewerb am Samstag, 6. November, um 19.30 Uhr in die Weimarhalle. Dort spielen die Finalist:innen des Wettstreits gemeinsam mit der Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Dominik Beykirch um die Preise, es erklingen Klavierkonzerte sowie ggf. auch der „Totentanz“ von Franz Liszt. Karten zu 19 Euro, ermäßigt 15 Euro gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Daran schließt sich das Preisträgerkonzert am Sonntag, 7. November, um 17 Uhr, im Europasaal von „Das Zentrum“ in Bayreuth an. Hier werden ausgewählte Werke aus dem Wettbewerbsprogramm präsentiert. Eintrittskarten zu 21 bis 26 Euro verkauft die Theaterkasse Bayreuth.

International besetzte Jury

Die international besetzte Jury unter Vorsitz der Weimarer Klavierprofessorin Gerlinde Otto entscheidet dann, wer im Finale mit der Staatskapelle Weimar Liszts Klavierkonzerte bzw. den „Totentanz“ aufführen darf. Zur Jury gehören neben der Vorsitzenden Gerlinde Otto (Deutschland) auch Boris Bloch (USA/Deutschland), Dana Borsan (Rumänien), Wolfgang Döberlein (Deutschland), Carsten Dürer (Deutschland), Gábor Farkas (Ungarn), Pasquale Iannone (Italien), Eugene Skovorodnikov (Kanada) und Zhu Xiao-Mei (China/Frankreich).

Der Jury obliegt auch die Entscheidung, die Preise im Gesamtwert von 25.000 Euro an die größten Talente zu vergeben. Der mit 12.000 Euro dotierte 1. Preis des Wettbewerbs wird von der Neuen Liszt Stiftung gestiftet. Außerdem werden ein 2. Preis (8.000 Euro) und ein 3. Preis (5.000 Euro) vergeben, hinzu kommen Sonderpreise und Anschlusskonzerte.

Das verlangte Wettbewerbs-Repertoire legt in allen Wertungsrunden einen deutlichen Fokus auf das Klavierwerk Franz Liszts. Ausnahmen sind in der ersten Runde Werke von Bach und Saint-Saëns sowie in der zweiten Runde Haydn- und Beethoven-Sonaten sowie ein weiteres Werk von Saint-Saëns. Aus dem Oeuvre Liszts erklingen unter anderem Liedtranskriptionen, Etüden sowie weitere Werke nach Wahl. Liszts majestätische h-Moll-Sonate ist der alleinige Programmpunkt im Semifinale, im Finale erklingen seine Klavierkonzerte bzw. der „Totentanz“.

Der vor 27 Jahren von der Weimarer Musikhochschule ins Leben gerufene Wettbewerb wird maßgeblich vom Freistaat Thüringen und der Stadt Bayreuth finanziert. Unterstützung leistet auch die Neue Liszt Stiftung Weimar. Die künstlerische Leitung übernimmt Prof. Gerlinde Otto.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/liszt

10. Internationaler Franz Liszt Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth

Veranstaltungsort

Bayreuth

Bayreuth

Menü