Daniil Trifonov. (C) Harbach

Am 23. Juli 2018 spielte gab Daniil Trifonov, der russische Star-Pianist, sein Bayreuth-Debut im UNESCO Weltkulturerbe.  Er spielte am Steingraeber Konzertflügel E-272 ein großartiges Konzert. Aufgrund einer akuten Erkrankung konnte er nur den ersten Teil seines Chopin-Programms bestreiten. Den zweiten Teil des Konzert bestritt die blendend aufgelegte Einav Yarden, die kurzfristig aus Berlin angereist war.

Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth ist das einzige originalerhaltene Barock-Opernhaus der Welt, von Wilhelmine in Auftrag geben, von Galli Bibiena und Joseph St. Pierre erbaut und nach sieben Jahren Restaurierung am 12. April 2018 wieder eröffnet.

Über Daniil Trifonov

Der russische Pianist Daniil Trifonov – 2016 als “Artist of the Year” vom Gramophone Magazine ausgezeichnet – imponiert gleichermaßen als Solist, im Konzertrepertoire, als Kammermusiker oder Liedbegleiter wie auch als Komponist. Sein Spiel verbindet technische Perfektion mit intensivster Ausdruckskraft, seine spektakulären Auftritte versetzen das Publikum regelmäßig in begeistertes Staunen. The Times (UK) bezeichnete Trifonov “zweifellos als beeindruckendsten Pianisten unserer Zeit.”

Trifonov spielt in der aktuellen Saison mit dem Fokus auf Chopin über 20 Klavierabende in den USA, Europa und Asien: Unlängst erschien seine vierte Veröffentlichung als Deutsche Grammophon-Exklusivkünstler “Chopin: Evocation”. Die Doppel-CD kombiniert originale Chopin-Werke mit Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts, die starke Bezüge zu Chopin aufweisen, darunter Stücke von Samuel Barber und Federico Mompou. Das Album platzierte sich in bereits in kürzester Zeit auf Nummer Eins der Deutschen Klassik-Charts.

Zwischen 2010 und 2011 reüssierte Trifonov bei den weltweit bedeutendsten Wettbewerben: Er gewann den dritten Preis beim Warschauer Chopin Wettbewerb, den Ersten beim Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv sowie sowohl eine Goldmedaille als auch den Grand Prix des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs. Darüber hinaus wurde er 2013 mit dem Preis der italienischen Musikkritik, dem Premio Franco Abbiati für den besten Instrumentalsolisten, geehrt. Im Januar 2018 wurde sein Liszt-Album „Transcendental“ mit einem Grammy ausgezeichnet.

Trifonov wurde 1991 in Nischni-Nowgorod geboren und begann seine musikalische Ausbildung mit fünf Jahren; er war am Moskauer Gnessin Institut Schüler von Tatjana Zelikman und setzte seine Studien mit Sergej Babayan am Cleveland Institute of Music fort. Er studierte Komposition und schreibt Klavier-, Kammer- und Orchesterwerke.

Über Einav Yarden

Die Pianistin Einav Yarden wird international gefeiert, für „… ihre Vorstellungskraft und ihr außergewöhnlich lebendiges Spiel … ihren Sinn für gewaltige Erhabenheit, die von Sanftheit und stiller Anmut gebändigt wird.“ (Washington Post) und ihren „… funkelnden Zugriff … und intelligenten Humor“ (Tagesspiegel). Im Mai 2018 erschien ihre dritte Solo-CD (bei Challenge Classics) mit Klavierwerken von Robert Schumann. Ihre zweite CD mit sechs Klaviersonaten von Joseph Haydn veröffentlichte sie 2016. Die CD erhielt den „Preis der deut-schen Schallplattenkritik Bestenliste“ und begeisterte Rezensionen, ihre vorhergehende CD mit Werken von Beethoven und Strawinsky wurde vom Magazin ‘Piano News’ zur „CD des Doppelmonats“ gewählt.

Einav Yarden trat als Solistin in der Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin auf, der Phillips Collection in Washington DC, dem Lincoln Center in New York, der Salle Cortot in Paris und den renommiertesten Festivals wie den Klavier Festivals Ruhr, Verbier und La Roque d’Antheron. Seit 2016 unterrichtet Einav Yarden Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg. Von 2012-2017 war sie „Collaborative Pianist“ im ‘Ravinia Steans Music Institute’ in den USA, eine Vielzahl von Sendern in Europa, Israel und den USA übertrugen ihre Aufführungen.

Einav Yarden studierte bei Leon Fleisher am Peabody Konservatorium in Baltimore und schloss 2005 ihr Studium mit Auszeichnung ab. Zuvor hatte sie in Tel Aviv an der Rubin Musikakademie bei Professor Emanuel Krasovksy studiert. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie von Hadassa Gonen. Unterrichtet wurde sie auch von der bekannten Pianistin Elisso Virsaladze, von Richard Goode und Zvi Meniker (auf historischen Hammerklavieren). 2009 gewann Einav Yarden den dritten Preis beim ‚International Telekom Beethoven-Competition Bonn‘ und 2006 gehörte sie zu den Preisträgern des ‚Minnesota International Piano-Competition‘. Neben weiteren Preisen erhielt sie 2001 den ersten Preis und den Preis für die beste Aufführung eines zeitge-nössischen israelischen Werkes beim israelischen ‚Aviv Competition‘ Wettbewerb. Zwischen 1996 und 2005 war sie Stipendiatin der America-Israel Cultural Foundation (AICF). Einav Yarden lebt in Berlin.

Weitere Neuigkeiten

Klicken Sie hier, um mehr Nachrichten aus dem Steingraeber Haus Bayreuth zu erfahren.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten direkt in Ihr Postfach.

Menü