“Die Antrittsrede der amerikanischen Päpstin”

am 09.08.2020, 20:00
Preis: keine Angaben

Von Esther Vilar. Es spielt Charis Hager. Regie Uwe Hoppe

Wir schreiben das Jahr 2049:

HABEMUS PAPESSAM!

Die erste weibliche Päpstin hält ihre Antrittsrede.

Verarmt, liberalisiert und machtlos steht die katholische Kirche vor ihren Trümmern. Alle Reichtümer sind verkauft, die Regeln gelockert, eine Frau wurde zur Päpstin gewählt. In einer durch Werbung finanzierten Fernsehansprache reflektiert die erste weibliche Päpstin den Weg der Kirche bis zum Heute, legt die Gründe und Ziele ihres Handelns dar und führt die modernisierte Kirche in einen erstaunlichen Neuanfang.

Das Stück „Die Antrittsrede der amerikanischen Päpstin“ von Esther Vilar wirft Fragen auf:

Wieviel Freiheit brauchen wir Menschen? Wieviel Regeln? Was lief schief in der Kirchengeschichte? Welche Rolle spielen Frauen innerhalb der Kirche? Wie war das mit Zölibat, Ehescheidung, Beichte und Buße? Wer war eigentlich dieser Jesus, und welche Bedeutung hat er noch heute für uns?

Schon in den 80er Jahren sorgte dieses Stück für einigen Wirbel. Wie erstaunlich aktuell es noch heute ist, zeigte die Premiere des Stücks am 22.05.2011 auf Burg Feuerstein unter der Regie von Uwe Hoppe mit Charis Hager als Päpstin: Viel Applaus, ein empörter Erzbischof Dr. Ludwig Schick und unzählige interessante Gespräche, die der Aufführung folgten.

Veranstaltungsort

Steingraeber Hoftheater
Friedrichstraße 2
95444 Bayreuth

Menu