Hans Martin Gräbner – Einführungsvorträge am Liszt Flügel

am 27.08.2019, 11:00 bis 12:00
Preis: 15 €

Der Komponist, Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler Hans Martin Gräbner führt in seinen kurzweiligen Einführungsvorträgen in die Handlung, die Leitmotive und die wichtigsten Schlüsselstellen von Wagners Opern ein. Die Serie geht ins 4. Jahr und ist hoch beliebt.

Der Pianist sitzt inmitten seiner Zuhörerinnen, spielt am historischen Liszt-Flügel und singt (!) zahlreiche Ausschnitte aus den Wagner-Opern. Einführungsvorträge haben bei Steingraeber eine lange Tradition: der Grazer Kapellmeister Maximilian Kojetinsky und der unvergessene Erich Rappl meisterten die oft schwierige Aufgabe, die Inszenierungen von „Neu-Bayreuth“ im Rokokosaal zu kommentieren.

Hans Martin Gräbner, Wagner-Kenner und ehemaliger Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes, fasziniert im Rokokosaal des Steingraeber Hauses an allen Spieltagen, ab 11 Uhr rund 1 Stunde lang seine Zuhörerinnen. Auch in den Generalprobenwochen finden die Veranstaltungen statt. Interessierte können die Veranstaltungen auch ohne eine Eintrittskarte für die Festspiele besuchen. Augenzwinkernd rät der Pianist auch Nicht-Kartenbesitzern, ein wenig Wagner-Gefühl der Bayreuther Festspielzeit mitzunehmen.

Karten NUR an der Tageskasse.

Lange Tradition bei Steingraeber

Bereits in den Fünfzigerjahren fanden bei Steingraeber Einführungsvorträge unter der Schirmherrschaft des Richard Wagner Verbandes Bayreuth statt. Es waren der Wiener Kapellmeister Maximilian Kojetinski (35 Jahre lang Studienleiter bei den Bayreuther Festspielen und 1988 stilsicher in der Bayreuther Generalprobenwoche verstorben) und der unvergessene Erich Rappl, welche die oft schwierige Aufgabe meisterten, die Inszenierungen von „Neu-Bayreuth“ zu kommentieren – beide traten in der Atmosphäre von “Alt-Bayreuth”, dem Rokokosaal des Steingraeber-Hauses auf. In diesem originalen Ambiente der Belle Etage des „Markgräflichen Camerier“ von Liebhardt hatte bereits in den 1920er Jahren Daniela Thode von Bülow (Stieftochter Wagners und Enkelin Liszts) Vorträge für Wagnerianer gehalten – allerdings in geschlossener Gesellschaft. Schon 40 Jahre vorher, von 1878-1882 nutzte Franz Liszt den Rokokosaal als seinen Salon.

Das Bayreuther Klavierfestival ist offizieller Teil der Reihe “Musikzauber Franken” des Bayerischen Rundfunks.

Einführung in Bayreuth

Veranstaltungsort

Lade Karte ...

Rokokosaal
Friedrichsstraße 2
95444 Bayreuth

Menü