Steingraeber & Söhne KG

Innovationen

   

Steingraeber & Söhne erfindet sich ständig neu. Konstruktionen und Materialien werden laufend optimiert; wir entwickeln hierzu eigene Computerprogramme und arbeiten eng mit den Universitäten Bayreuth und Erlangen sowie dem Zentrum ‚Neue Materialien Bayreuth’ zusammen.

Ob beim Gießprozess in deutschen Stahlwerken oder beim Tonholz: wir setzen auf Qualität und Weiterentwicklung. Nur mikroskopisch sind der Nachweis für höchste Holzqualität zu erbringen und unerlaubte Trocknungsrisse auszuschließen. Eingekauft wird ohnedies nur beste Fichte (mindestens 800 Meter ü.N. und 150 Jahre windstill gewachsen). Hiervon finden sich im fertigen Klavier aber nur 8%. Die restlichen 92% sind leider Abfall.

1

Wolfgang Schäffler (li.) und Lothar Thomma stehen stellvertretend für den Innovationsgeist aller Mitarbeiter bei Steingraeber & Söhne.

     


Dank dünnem Filz kann der hammer normal auslösen (Foto: Steingraeber & Söhne)Das Sordino-Pedal ®

Ein neues Pedal zu einem alten Klangideal - ein Projekt von Prof. Jura Margulis und Steingraeber & Söhne Bayreuth.

 

 

 

1Martha Argerich was fascinated by Sordino when played at Lugano in 2014: "...The sound of the piano increased in colour and capacity - a desire of every pianist."

Mehr lesen... 

 

 


a  

1Der Mozart-Zug ®

Spielen Sie mit flacherem Tiefgang – wie zu Zeiten der Hammerflügel. Per Kniehebel und Feststeller. 

Mehr lesen...

     

 

 


 

1Steingraeber-Ferro-Magnet-(SFM)-Mechanik ®

Die Mechaniken in Flügeln und aufrecht stehenden Klavieren unterscheiden sich grundlegend. Beispielsweise lassen Flügelmechaniken durch ihre Bauart eine schnelle Repetition zu. Dies war in Pianos mit gängigen Mechaniken bislang nicht möglich. Seit 2007 bietet Steingraeber & Söhne ein solches Flügel-Spielgefühl mit schneller Repetition auch in Pianos an.

Mehr lesen...  

 


1Flugzeug im Fügel

Steingraeber beweist einmal mehr seine Innovationskraft! Die findigen Klavierbauer aus Bayreuth präsentierten bei der Musikmesse 2014 einen Semi-Konzertflügel D-232 mit dem leichtesten Konzertflügeldeckel der Welt.
Sehen Sie hier einen Querschnitt durch den Konzertflügeldeckel.

 


 

1PHOENIX: Bereicherung der klassischen Klaviertechnik für neue Interpretations- und Musikformen  

Die Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne und der britische Ingenieur Richard Dain, Hurstwood Farm Pianos, entwickelten 2008 „PHOENIX“: ein Energieübertragungssystem in Klavieren für neues Hören. Mit PHOENIX entsteht ein nahezu druckfreier Resonanzboden mit unglaublichen Obertonreserven und Ausschwingzeiten. Dain und Steingraeber erhielten hierfür den Bayerischen Staatspreis. PHOENIX ersetzt nicht die klassische Klaviertechnik, sondern schafft klangliche Alternativen in neuen Dimensionen.

Mehr lesen...

   


 

1Kohlefaser-Resonanzboden

Kohlefaser ist klimaresistent, extrem dynamisch und schier endlos stabil. Ideal ist dieser Ersatz für Echtholz in extremen Klimata, z.B. auf Schiffen oder in der Wüste.

Richard Dain entwickelte das Ausgangsmaterial und Steingraeber & Söhne die Technologien für die Verarbeitung und den Akustik-Einsatz in drei Varianten: Kohlefaser pur oder – akustisch verändert - mit Ahorn laminiert (beidseitig oder nur oberseitig). Lieferbar bei allen Phoenix Flügeln (Standard) und den Modellen mit klassischem Steg: A-170, C-212, D-232.

Mehr lesen...

 

Steingraeber & Söhne KG Friedrichstraße 2 und Steingraeberpassage 1 95444 Bayreuth
E-Mail:steingraeber[at]steingraeber.de Tel.-Nr. 0049(0)921-64049 Fax: 0049(0)921-58272
Klavierhaus Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr