Steingraeber & Söhne KG

Steingraeber & Söhne

Kammerkonzertflügel C-212

 


1

Der C-212 ist ein direkter Nachfahre des Steingraeber Liszt-Flügels 205 von 1873 und wurde unlängst den dynamischen Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts angepasst. Der kammermusikalische Reiz wurde bewahrt, der Pianisten seit 140 Jahren am „205“ fasziniert; von Franz Liszt über Richard Strauß bis hin zu Daniel Barenboim.

Wegen seiner genauen Differenzierung, den reichen Klangspektren samt ausgeglichenen Registern ist der C-212 oft bei Liederabenden, Kammermusik und Neuer Musik im Einsatz – und natürlich in Musikhochschulen (z.B. Hannover, Helsinki, Luzern und Paris). 

BEISPIELE VON STANDORTEN
Musikhochschulen München, Hannover, Helsinki, Luzern, Paris u.a.m.

BESONDERHEITEN

  • Gussplatten ohne vordere Querverstrebungen
  • „Mischklangprinzip“ für mehr Obertöne
  • Klangbrücken am Kapodaster
  • genau differenzierbare Klangspektren
  • Platte ohne hinderliche Querstreben für Spieltechniken der Zeitgenössischen Musik
  • perfekte Spielart mit zuverlässigen Tastenbelägen ohne „Aquaplaning‘

OPTIONEN

  • in allen Hölzern, Farben und Stilrichtungen lieferbar
  • Phoenix
  • Sordino
  • etc.  

1Hier können Sie ein Datenblatt herunterladen.   


Alle fünf Flügel-Modelle gründen auf einer mehr als 160-jährigen Erfahrung und sind dem Klangideal von Transparenz, Obertonreichtum und größter Modulation verpflichtet. Die energiegeladenen Klangkörper sind in der Rubrik "Prinzipien" näher beschrieben. Ihre Lebensdauer ist schier unbegrenzt.

Bei allen Modellen reichern aktive Saitenanhänge gezielt Obertöne im Mischklangprinzip an. Die Modelle E-272, D-232 und C-212 sind zur Verstärkung der Diskantlage zusätzlich mit Kapodaster-Brücken versehen. Transparenz garantirt der streng limitierte Resonanzboden mit einem weitreichenden Bassbund, maximale Dynamik verschaffen die sehr harten Zarge aus bis zu 36 horizontalen und 18 vertikalen Buchenschichten sowie eine Steingraeber-Besonderheit: durchweg flexible und gerade (!) Bass-Stege (ohne „Brücke“) verstärken die Schwingungskurve des Resonanzbodens. Gussplatten sind ohne vordere Querstreben konzipiert; Vorteile bringt dies für die una corda- und Dämpferarbeit, aber auch für Spieltechniken der Neuen Musik.

Eine perfekte Spielart ergeben die 20 Prozent mehr Aufgewicht und die rutschsicheren Tastenbeläge aus mineralischem Elfenbeinersatz (über 10.000 Jahre altes Mammut-Elfenbein optional) und Obertasten aus massivem Ebenholz. Die Unterschiede der Hebellängen bei weißen und schwarzen Tasten werden beim Abwiegen ausgeglichen (je 1 Gramm weniger bei den Obertasten) und runden das gute Spielgefühl ab.

Gemeinsame Ausführungsmerkmale aller Flügel:

  • hygroskopische Klaviaturen; Obertasten in Ebenholz massiv
  • 3. Pedal (Sostenuto)
  • dreifache Deckelstütze
  • Tastenklappen-Bremse
  • hochwertige Messingrollen (E-272 und D-232 mit Konzertrollen inkl. Bremsen)
  • elegante Furnierung der Innenzarge in Vogelaugenahorn

Alle Flügel sind in allen Hölzern, Furnierkombinationen und verschiedenen Stilen lieferbar.


 

1Laden Sie hier die technischen Daten zu allen unseren Flügeln herunter.


Steingraeber & Söhne KG Friedrichstraße 2 und Steingraeberpassage 1 95444 Bayreuth
E-Mail:steingraeber[at]steingraeber.de Tel.-Nr. 0049(0)921-64049 Fax: 0049(0)921-58272
Klavierhaus Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr